Augsburger Netzwerk Trennung Scheidung

Familiengericht Augsburg

Ablauf des Verfahrens

Auswahl der Fälle Einleitung des Verfahrens Verhandlungstermin Bisherige Erfahrungen

Allgemeines:

7,5 Richter sind am Familiengericht des Amtsgerichts Augsburg für die Stadt und den Landkreis Augsburg zuständig. Im Jahr 2005 wurden dort 1403 Scheidungsverfahren bearbeitet. Innerhalb dieser Scheidungsverfahren wurden 14 x Folgesachen "Umgang" und 108 x "elterliche Sorge" abhängig gemacht. Darüber hinaus kam es in 394 Fällen außerhalb des Scheidungsverfahrens zu Verfahren um Übertragung oder Entzug der elterlichen Sorge, 164 x ging es um den Umgang.

Seit dem Sommer 2006 werden Elemente des "Cochemer Modells" von den Familienrichtern des Amtsgerichts Augsburg in geeigneten Fällen angewandt.
Dies führte zu Änderungen bei der Bearbeitung der betroffenen Sorge- und Umgangsstreitigkeiten.

Grundlage ist die Erkenntnis, dass durch herkömmliche Gerichtsverfahren Konflikte in Sorgerechts- und Umgangssachen zwar geregelt, aber häufig nicht endgültig beigelegt werden können. Dies kann dazu führen, dass sich Familien jahrelang in immer neuen Verfahren aufarbeiten und die betroffenen Kinder bleibende psychische Schäden davontragen. Mit dem neuen Verfahrensansatz sollen Eltern möglichst im Zusammenwirken aller Verfahrensbeteiligter in die Lage versetzt werden, trotz ihrer Probleme miteinander wieder gemeinsam die Verantwortung für ihre Kinder wahrnehmen zu können und gemeinsame Lösungswege zu finden.
Eine wichtige Bedeutung spielt in Umgangs- und Sorgeverfahren auch das Zeitmoment. Häufig kann durch eine schnelle Intervention eine Verhärtung der Fronten verhindert werden.

Informationsblatt zu Sorgerechts- und Umgangsverfahren

Link zum Familiengericht Augsburg

Ihr Browser unterstützt keine Frames